1. Oktober 2017

➳ {Lieblingsbücher} Die Bücherdiebin

Hey liebe Leser :)
Heute möchte ich eine neue Kategorie starten, unter welcher ich euch gerne meine Lieblingsbücher vorstellen möchte. Beginnen werde ich mit einem Buch, welches ich erst Anfang diesen Jahres gelesen habe: Die Bücherdiebin.

Inhalt:
Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf – für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an – in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im Schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet.
Eine Diebin zu beherbergen, wäre halb so wild, sind die Zeiten doch ohnehin barbarischer denn je. Doch eines Tages betritt ein jüdischer Faustkämpfer die Küche der Hubermanns.


Von diesem Buch hat vermutlich jeder schon einmal gehört. Meine Mama hat es bereits vor Jahren gelesen und mir mehr als einmal ans Herz gelegt, es ebenfalls zu lesen. Da ich zu diesem Zeitpunkt eher lesefaul war, habe ich dies ein wenig vor mir her geschoben, bis letzten Sommer meine Leselust zurück kam und ich mich ein paar Monate später an das Buch ran getraut habe .. und ich sage euch; ich hätte es viel früher tun sollen, denn "Die Bücherdiebin" hat mich unglaublich gefesselt und ich wollte tagelang nur in diesem Buch versinken, weshalb ich es (für meine Verhältnisse) sehr schnell ausgelesen habe. Das Buch hat mich seit langem mal wieder zum Weinen gebracht (das hat zuletzt Harry Potter geschafft), trotzdem war es auch unglaublich schön und ich hätte noch ewig weiter lesen können. Die Protagonistin, sowie alle anderen Hauptcharaktere, sind sympatisch und man lacht und leidet mit ihnen, wie in kaum einem anderen Buch, außerdem bekommt man durch das gesamte Buch hinweg viele Eindrücke in die Geschichte Deutschlands und wird zurück in die schlimme Zeit des zweiten Weltkriegs versetzt. Dass der Erzähler der Tod persönlich ist, macht das Buch noch einmal zu etwas ganz Besonderem.

Wenn ihr mich fragt, hat Markus Zusak hiermit ein wahres Meisterwerk erschaffen. :)

Wie gefiel euch die Bücherdiebin? :)
Könnt ihr mir ein Buch empfehlen, welches ähnlich ergreifend ist?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntagabend ♥

26. August 2017

➳ Rezension zu “Auf ewig dein”

“Auf ewig dein” von Eva Völler | 376 Seiten | One Verlag
Zeitreisen man ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie bei ihren ersten Zeitsprung ihr Herz an den gutaussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon so manch brenzlige Situation bestehen. Von der Gründung einer eigenen Zeitwächter-Schule hatte sie sich eigentlich ein etwas ruhigeres Leben versprochen. Aber ihre frisch rekrutierten Schüler sind ausgesprochen eigensinnig, und schon beim ersten größeren Einsatz am Hofe von Heinrich dem Achten geht alles Mögliche schief. Und dann taucht plötzlich völlig unerwarteter Besuch aus der Zukunft bei Anna auf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt..

Zuerst einmal: das Cover des Buches ist einfach wunderschön, hat etwas märchenhaftes und bringt, gemeinsam mit der spannenden Inhaltsangabe, Vorfreude auf. Außerdem lässt sich das Buch sehr gut in der Hand halten, da die Struktur des Umschläge etwas rau ist.

Der Inhalt des Buches hingegen konnte mich leider weniger überzeugen, als der erste Eindruck. Vielleicht lag es daran, dass ich die Zeitenzauber-Trilogie nicht gelesen habe, jedenfalls konnte ich mich sehr schlecht in die Protagonisten hinein versetzen und wusste teilweise überhaupt nicht, was gerade Sache war, da meine Gedanken dauernd irgendwo anders waren, nur nicht beim Buch. Fesselnd war es für mich also leider überhaupt nicht.

Schön beschrieben waren die Settings, was mir sehr gefallen hat und mein liebster Charakter war definitiv Ole, ein zeitreisender Wikinger, da er ein bisschen Witz in die Geschichte rein gebracht hat. Die restlichen Charaktere konnte ich leider nicht wirklich lieb gewinnen. Was mir gefallen hat, waren die unvorhergesehenen Vorkommnisse zum Ende des Buches hin, denn mit übernatürlichen Wesen hätte ich zu diesem Punkt wirklich nicht mehr gerechnet. Jedoch hätte sich diese Wendung gerne etwas früher bemerkbar machen dürfen, denn mir war es zwischendurch einfach zu langweilig und von wenig Handlung gespickt.

Ich gebe dem Buch “Auf ewig dein” daher leider nur 2,5 Schlüssel und schiebe meine Meinung auf die fehlenden Vorkenntnisse zu der Zeitenzauber-Trilogie.

4. Juni 2017

➳ Rezension zu "Das dunkle Herz des Waldes"


"Das dunkle Herz des Waldes" von Naomi Novik | cbj Verlag | 576 Seiten | Selbst lesen?
(Zur Verfügung gestellt von Bloggerportal - danke!)

Agnieszka wächst in einem kleinen Dorf, jenseits des dunklen Waldes - ein Ort voll böser Macht -, auf. Einzig der "Drache" hat diese Macht unter Kontrolle. Alle zehn Jahre wählt er ein Mädchen aus, welches ihm dienen muss. Für Agnieszka ist klar, dass es diesmal ihre beste Freundin Kasia treffen wird, doch alles kommt anders, als gedacht.

Das Cover des Buches gefiel mir so gut, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte und im Nachhinein kann ich sagen, dass es den Inhalt und das Setting perfekt wider spiegelt. Besser hätte man das Cover nicht gestalten können!

Der Schreibstil der Autorin sagte mir sehr zu und passte zum düsteren Setting des Buches. Die Charaktere wurden allesamt detailliert beschrieben, so dass man sich gut in sie hineinversetzen konnte. Agnieszka gefiel mir als Protagonistin sehr gut, da sie sehr herzlich und hilfsbereit rüber kam und trotzdem einiges auf dem Kasten hatte und sich so leicht nicht unterkriegen ließ. Sakran (der "Drache") wirkte anfangs sehr grimmig und ich musste mich zuerst an seine Art gewöhnen, doch dann wurde auch er ein absolut liebenswerter Charakter.

Der Verlauf der Geschichte schien mir anfangs vorhersehbar; ein Mädchen wird für die nächsten zehn Jahres ihres Lebens von einem Zauberer gefangen gehalten, um ihm zu dienen. Ich dachte sofort an eine typische Liebesgeschichte, doch schon nach den ersten hundert Seiten merkte ich, dass ich mich getäuscht hatte. Die Geschichte was alles andere als vorhersehbar und sorgte immer wieder für spannende Lesemomente, wobei die Romantik leider etwas zu kurz kam. Leider waren mir manche Szenen etwas zu ausführlich geschrieben, weshalb ich der Meinung bin, dass dem Buch ein paar Seiten weniger nicht geschadet hätten.

Mein Fazit: Zwischendurch ist ein wenig Geduld angesagt ;D trotzdem ist "Das dunkle Herz des Waldes" ein Muss für jeden Fantasy Fan! Ich würde das Buch jedem empfehlen, der düstere, magische und detaillierte Geschichten liebt.
Von mir gibt es 4 von 5 Schlüsseln.
© Cozy days, coffee & books. Made with love by The Dutch Lady Designs.