1. Oktober 2017

➳ {Lieblingsbücher} Die Bücherdiebin

Hey liebe Leser :)
Heute möchte ich eine neue Kategorie starten, unter welcher ich euch gerne meine Lieblingsbücher vorstellen möchte. Beginnen werde ich mit einem Buch, welches ich erst Anfang diesen Jahres gelesen habe: Die Bücherdiebin.

Inhalt:
Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf – für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an – in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im Schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet.
Eine Diebin zu beherbergen, wäre halb so wild, sind die Zeiten doch ohnehin barbarischer denn je. Doch eines Tages betritt ein jüdischer Faustkämpfer die Küche der Hubermanns.


Von diesem Buch hat vermutlich jeder schon einmal gehört. Meine Mama hat es bereits vor Jahren gelesen und mir mehr als einmal ans Herz gelegt, es ebenfalls zu lesen. Da ich zu diesem Zeitpunkt eher lesefaul war, habe ich dies ein wenig vor mir her geschoben, bis letzten Sommer meine Leselust zurück kam und ich mich ein paar Monate später an das Buch ran getraut habe .. und ich sage euch; ich hätte es viel früher tun sollen, denn "Die Bücherdiebin" hat mich unglaublich gefesselt und ich wollte tagelang nur in diesem Buch versinken, weshalb ich es (für meine Verhältnisse) sehr schnell ausgelesen habe. Das Buch hat mich seit langem mal wieder zum Weinen gebracht (das hat zuletzt Harry Potter geschafft), trotzdem war es auch unglaublich schön und ich hätte noch ewig weiter lesen können. Die Protagonistin, sowie alle anderen Hauptcharaktere, sind sympatisch und man lacht und leidet mit ihnen, wie in kaum einem anderen Buch, außerdem bekommt man durch das gesamte Buch hinweg viele Eindrücke in die Geschichte Deutschlands und wird zurück in die schlimme Zeit des zweiten Weltkriegs versetzt. Dass der Erzähler der Tod persönlich ist, macht das Buch noch einmal zu etwas ganz Besonderem.

Wenn ihr mich fragt, hat Markus Zusak hiermit ein wahres Meisterwerk erschaffen. :)

Wie gefiel euch die Bücherdiebin? :)
Könnt ihr mir ein Buch empfehlen, welches ähnlich ergreifend ist?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntagabend ♥

2. September 2017

➳ Lies dich nach Hogwarts

Hey :)

Nachdem ich eine Weile um Stellettereads Post zur "Lies dich nach Hogwarts" Challenge herumgeschlichen bin, habe ich beschlossen, daran teil zu nehmen :) Dies wird die erste Challenge auf meinem Blog sein und ich denke, damit mache ich alles richtig, denn; hallo? Wer träumt nicht davon, sich einfach mal nach Hogwarts zu lesen? :)

Du möchtest auch teilnehmen? Dann schau doch mal hier vorbei :)


LEICHTE AUFGABEN (1 Punkt pro gelöste Aufgabe)

  1. Lies ein Buch, das in einer Schule (egal ob Highschool, College, Zauberschule, etc. pp.) spielt.
  2. Lies ein Buch, das in London spielt.
  3. Lies ein Buch, in dem magische Kreaturen vorkommen.
  4. Lies ein Buch, das eine Zugfahrt und/oder Reise beinhaltet.
  5. Lies ein Buch deiner Wahl aus dem Carlsen Verlag und rezensiere es auf deinem Blog.
  6. Lies ein Buch, in dem es ums Zeitreisen geht.
  7. Lies ein Buch, das von Hexen/Hexern handelt.
  8. Lies ein Buch, das an Weihnachten spielt.
  9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting.
  10. Lies ein Buch, in dem es um eine innige Freundschaft geht.
Mögliche Gesamtpunktzahl leicht: 10 Punkte

MITTELSCHWERE AUFGABEN (2 Punkte pro gelöste Aufgabe)

  1. Lies ein Buch, in dem ein Zwillingspaar eine Rolle spielt.
  2. Lies ein Buch, in dem es um eine Rebellion geht.
  3. Lies ein Buch mit zwei/mehreren Rivalen.
  4. Lies ein Buch, in dem es um Bücher geht.
  5. Lies ein Buch, in dem Rätsel gelöst werden müssen.
  6. Lies ein Buch, in dem es um Angst/Albträume geht.
  7. Lies ein Buch, in dem ein Gefängnis vorkommt.
  8. Lies ein Buch, in dem es eine (böse) Überraschung gibt.
  9. Lies ein Buch, in dem es um verschiedene Rassen (egal ob Reallife oder Fantasy) geht.
  10. Lies ein Buch, das in einem Schloss spielt/in dem ein Schloss eine Rolle spielt.
Mögliche Gesamtpunktzahl mittelschwer: 20 Punkte

SPEZIALAUFGABEN (3 Punkte pro gelöste Aufgabe)

  1. Lies ein Buch, in dem es um einen Riesen geht oder in dem ein Riese vorkommt.
  2. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht.
  3. Lies ein Buch, das in Tagebuchform geschrieben ist.
  4. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft.
  5. Lies ein Buch, in dem es um Gestaltenwandler geht.
Mögliche Gesamtpunktzahl spezial: 15 Punkte

EXTRA Aufgaben (5 Punkte pro gelöste Aufgabe)

Diese sind noch geheim und werden Mitte des jeweiligen Monats von uns bekannt gegeben, also: Augen und Ohren offen halten !!!
Mögliche Gesamtpunktzahl EXTRA: 15 Punkte

MEIN PUNKTESTAND (die durchgestrichenen Aufgaben habe ich bereits erledigt)

Oktober:
November:
Dezember:

26. August 2017

➳ Rezension zu “Auf ewig dein”

“Auf ewig dein” von Eva Völler | 376 Seiten | One Verlag
Zeitreisen man ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie bei ihren ersten Zeitsprung ihr Herz an den gutaussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon so manch brenzlige Situation bestehen. Von der Gründung einer eigenen Zeitwächter-Schule hatte sie sich eigentlich ein etwas ruhigeres Leben versprochen. Aber ihre frisch rekrutierten Schüler sind ausgesprochen eigensinnig, und schon beim ersten größeren Einsatz am Hofe von Heinrich dem Achten geht alles Mögliche schief. Und dann taucht plötzlich völlig unerwarteter Besuch aus der Zukunft bei Anna auf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt..

Zuerst einmal: das Cover des Buches ist einfach wunderschön, hat etwas märchenhaftes und bringt, gemeinsam mit der spannenden Inhaltsangabe, Vorfreude auf. Außerdem lässt sich das Buch sehr gut in der Hand halten, da die Struktur des Umschläge etwas rau ist.

Der Inhalt des Buches hingegen konnte mich leider weniger überzeugen, als der erste Eindruck. Vielleicht lag es daran, dass ich die Zeitenzauber-Trilogie nicht gelesen habe, jedenfalls konnte ich mich sehr schlecht in die Protagonisten hinein versetzen und wusste teilweise überhaupt nicht, was gerade Sache war, da meine Gedanken dauernd irgendwo anders waren, nur nicht beim Buch. Fesselnd war es für mich also leider überhaupt nicht.

Schön beschrieben waren die Settings, was mir sehr gefallen hat und mein liebster Charakter war definitiv Ole, ein zeitreisender Wikinger, da er ein bisschen Witz in die Geschichte rein gebracht hat. Die restlichen Charaktere konnte ich leider nicht wirklich lieb gewinnen. Was mir gefallen hat, waren die unvorhergesehenen Vorkommnisse zum Ende des Buches hin, denn mit übernatürlichen Wesen hätte ich zu diesem Punkt wirklich nicht mehr gerechnet. Jedoch hätte sich diese Wendung gerne etwas früher bemerkbar machen dürfen, denn mir war es zwischendurch einfach zu langweilig und von wenig Handlung gespickt.

Ich gebe dem Buch “Auf ewig dein” daher leider nur 2,5 Schlüssel und schiebe meine Meinung auf die fehlenden Vorkenntnisse zu der Zeitenzauber-Trilogie.

4. Juni 2017

➳ Rezension zu "Das dunkle Herz des Waldes"


"Das dunkle Herz des Waldes" von Naomi Novik | cbj Verlag | 576 Seiten | Selbst lesen?
(Zur Verfügung gestellt von Bloggerportal - danke!)

Agnieszka wächst in einem kleinen Dorf, jenseits des dunklen Waldes - ein Ort voll böser Macht -, auf. Einzig der "Drache" hat diese Macht unter Kontrolle. Alle zehn Jahre wählt er ein Mädchen aus, welches ihm dienen muss. Für Agnieszka ist klar, dass es diesmal ihre beste Freundin Kasia treffen wird, doch alles kommt anders, als gedacht.

Das Cover des Buches gefiel mir so gut, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte und im Nachhinein kann ich sagen, dass es den Inhalt und das Setting perfekt wider spiegelt. Besser hätte man das Cover nicht gestalten können!

Der Schreibstil der Autorin sagte mir sehr zu und passte zum düsteren Setting des Buches. Die Charaktere wurden allesamt detailliert beschrieben, so dass man sich gut in sie hineinversetzen konnte. Agnieszka gefiel mir als Protagonistin sehr gut, da sie sehr herzlich und hilfsbereit rüber kam und trotzdem einiges auf dem Kasten hatte und sich so leicht nicht unterkriegen ließ. Sakran (der "Drache") wirkte anfangs sehr grimmig und ich musste mich zuerst an seine Art gewöhnen, doch dann wurde auch er ein absolut liebenswerter Charakter.

Der Verlauf der Geschichte schien mir anfangs vorhersehbar; ein Mädchen wird für die nächsten zehn Jahres ihres Lebens von einem Zauberer gefangen gehalten, um ihm zu dienen. Ich dachte sofort an eine typische Liebesgeschichte, doch schon nach den ersten hundert Seiten merkte ich, dass ich mich getäuscht hatte. Die Geschichte was alles andere als vorhersehbar und sorgte immer wieder für spannende Lesemomente, wobei die Romantik leider etwas zu kurz kam. Leider waren mir manche Szenen etwas zu ausführlich geschrieben, weshalb ich der Meinung bin, dass dem Buch ein paar Seiten weniger nicht geschadet hätten.

Mein Fazit: Zwischendurch ist ein wenig Geduld angesagt ;D trotzdem ist "Das dunkle Herz des Waldes" ein Muss für jeden Fantasy Fan! Ich würde das Buch jedem empfehlen, der düstere, magische und detaillierte Geschichten liebt.
Von mir gibt es 4 von 5 Schlüsseln.

2. Juni 2017

Weil die Realität immer gewinnt ➳ Rezension zu "Vor, nach und zwischen dir"


"Vor, nach und zwischen dir" von Saskia Hirschberg | 376 Seiten | Selbst lesen?
(Zur Verfügung gestellt von Lovelybooks und Saskia Hirschberg - danke!)

Sandra lernt in ihrer Stammdisko den Amerikaner Andrew kennen und verliebt sich in ihn, was für die beiden zu einer Berg- und Talfahrt wird. Andrew muss zurück zur Army und außerdem ist da noch Sandras fester Freund, von dem sie sich einfach nicht lösen kann, doch sie muss sich für einen der beiden entscheiden.

Die Inhaltsangabe fällt heute sehr kurz aus und auch vollkommen anders, als die offizielle Inhaltsangabe des Buches, welche mehr darauf schließen lässt, dass das Buch in der Gegenwart spielt, wo Sandra und Andrew sich nach zwölf Jahren ohne Kontakt wieder treffen. Tatsächlich spielt die Geschichte jedoch zu 95% in der Vergangenheit und erzählt, wie die beiden sich kennen lernen und welche Rolle Sandras damaliger Freund spielt. Dieser Aspekt gefiel mir sehr gut, denn auf diese Weise konnte man viel über die beiden erfahren und wurde nicht einfach in die Geschichte hinein geworfen.

Sandra, die Protagonistin, ist ein sehr sympatischer Mensch, der offen und authentisch rüber kommt. Gemeinsam mit ihren beiden besten Freundinnen verbringt sie jeden Freitag in ihrer liebsten Disko, wo sie auch Andrew kennen lernt, und man merkt sofort, dass die drei Freundinnen wie für einander gemacht sind und gemeinsam durch dick und dünn gehen. Eine tolle Freundschaft, die eine angenehme Leseathmosphäre zaubert.
Andrew ist ebenfalls sympatisch, allerdings kommt er teilweise kalt rüber und dadurch, dass man sehr wenig über ihn erfährt, unerreichbar.

Es hat mich leider sehr gestört, dass zwischen Sandra und Andrew sehr wenige Gespräche statt fanden und sie sich wegen den unnötigsten Dingen in die Haare bekamen. Außerdem hat mir das Knistern gefehlt und ich habe immer wieder daran gezweifelt, dass die Chemie zwischen den beiden annähernd stimmt.

Der Schreibstil war sehr schön flüssig und locker, was mir gut gefallen hat. Außerdem habe ich die Szenen mit Sandras hessischer Familie geliebt, da sie dem Buch das gewisse Etwas gegeben haben. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, waren die Gespräche, die in englischer und deutscher Sprache geschrieben wurden, was Andrews Herkunft gut untermalt hat und auch die Überschriften jedes Kapitels waren sehr kreativ und teilweise mitreißend.

Ich gebe dem Buch gute 4 von 5 Schlüsseln.

7. Mai 2017

Rezension zu "Armania"

"Armania" von Shanti M. C. Lunau | Buchprojekt Verlag | Selbst lesen?

Rina ist glücklich. Sie hat nicht nur ihr Abitur bestanden, sondern auch die Liebe ihres Lebens gefunden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hatte. Rinas Freund wird von seiner Vergangenheit eingeholt und schwebt kurz darauf in Lebensgefahr. Nur ein einziges Medikament kann ihn jetzt noch retten, doch dafür muss Rina in eine Welt reisen, die sie nicht kennt. Wird sie es schaffen, das Bernsteinblut rechtzeitig zu finden und ihre Liebe zu retten?

Die Geschichte ist aus der Sicht der achtzehnjährigen Rina geschrieben, die in ihrer eigenen Bücherwelt gefangen ist und daher auch nicht weiter irritiert darüber ist, als sie heraus findet, dass sie in eine andere Welt reisen soll, um ihren Freund zu retten. Die Protagonistin ist mir sympatisch, auch wenn sie mir ab und an leider etwas auf die Nerven ging und zwar immer dann, wenn es um ihre Gefühle für Criff ging, die meiner Meinung nach etwas übertrieben waren, für die kurze Zeit ihrer Beziehung.

Anfangs war das Buch spannend und gut geschrieben, trotzdem passierte nicht allzu viel, was mich etwas irritierte, da ich auf mehr Action eingestellt war, doch dann ging alles ganz schnell; die Reise nach Armania begann, die Ereignisse überschlugen sich beinahe und machten die anfänglichen Schwierigkeiten wieder gut. Hierbei hätte ich mir allerdings gewünscht, dass einige Szenen mehr ausgeschmückt gewesen wären, ebenso kamen mir die Konversationen etwas abgehackt vor.

Das Setting des Buches hat mich absolut umgehauen und durch den anschaulichen Schreibstil habe ich mich gefühlt, als wäre ich selbst in Armania. Die Welt hat natürlich auch ihre Schattenseiten, aber die schöne Seite überwiegt hierbei absolut und hat sich in meinem Kopf festgesetzt. Selbst beim Schreiben der Rezension fühle ich mich nach Armania zurück versetzt. :D

Die Spannung ist spätestens ab dem zweiten Drittel durchgehend vorhanden, daher konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Leider kamen mir manche Szenen etwas abgehackt vor und hätten gerne mehr ausgeschmückt sein dürfen, daher gibt es von mir 4 von 5 Schlüsseln.

13. April 2017

Ehre spielt keine Rolle, wenn du überleben willst ➳ Rezension zu "Rat der Neun"

"Rat der Neun" von Veronica Roth | cbt | 600 Seiten | Selbst lesen?
(Zur Verfügung gestellt von Bloggerportal - danke!)

Jeder Mensch besitzt eine besondere Lebensgabe. Cyras Lebensgabe ist damit verbunden, dass der Schmerz sie, und jeden den sie berührt, umhüllt. Ihr Bruder, Ryzek, setzt sie deshalb als Waffe ein und befiehlt ihr, durch ihre Stromschatten, Menschen zu töten.
Akos, der gemeinsam mit seinem Bruder von Ryzek gefangen genommen wurde, ist der einzige Mensch, der Cyra berühren kann und ihr dabei sogar die Schmerzen für eine kurze Zeit nimmt. Er würde für die Rettung seines Bruders fast alles tun und schon bald stehen Cyra und Akos vor schweren Entscheidungen.

Ich muss vorweg sagen, dass mich "Rat der Neun" äußerst zwiegespalten zurück gelassen hat und es mir sehr schwer fällt, mir eine Meinung darüber zu bilden. Einerseits war das Buch spannend, andererseits zog es sich leider oftmals und ich hatte das Gefühl, dass seitenlang so gut wie gar nichts passierte. Langweilig war es nie, jedoch wartete ich förmlich auf etwas Beeindruckendes, etwas, dass mich dazu bringt, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen.

Positiv gefiel mir der Aspekt, dass das Buch teilweise in der 1. Person (Cyras Sicht) und in der 3. Person (Akos Sicht) geschrieben wurde, denn somit hatte man einen noch besseren Einblick in das Geschehen. Beide Protagonisten waren mir außerdem sehr sympatisch und ich liebte die Geschichte zwischen ihnen. Außerdem gefiel mir die Szenerie sehr gut und die hübsch gestaltete Karte der Galaxie ist definitiv den ein oder anderen Blick wert - vor allem hilft sie einem sehr dabei, die vielen Völker zuzuordnen, was mir trotzdem noch einige Schwierigkeiten bereitet hat. :D

Ich fand mich sehr schnell in die Geschichte hinein und die ersten hundert Seiten ließen sich zügig lesen, was sich danach allerdings änderte. Die nächsten Seiten zogen sich unglaublich, was sich bis Seite 400 kaum änderte. Von dort an war ich jedoch wieder absolut begeistert und konnte kaum mehr mit dem Lesen aufhören.
Der Schreibstil ist durchgehend unglaublich gut, wie man es bereits von Veronica Roth's Trilogie "Die Bestimmung" gewohnt ist, was mich ein wenig über den schwachen Mittelteil des Buches hinweg sehen lässt.

Die Geschichte gefiel mir gut und ich möchte gerne wissen, wie es weiter geht. Trotzdem bin ich mir unsicher, ob ich den zweiten Teil lesen werde, da sich das Buch leider sehr zog. Daher gibt es von mir 4 von 5 Schlüsseln und die Hoffnung auf einen stärkeren zweiten Band.

10. April 2017

Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten ➳ Rezension zu "Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister"

"Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister" von George R. R. Martin | Penhaligon | 158 Seiten | Selbst lesen?
(Zur Verfügung gestellt von Bloggerportal - danke!)

Tyrion Lennister ist wohl einer der beliebtesten Charaktere aus der Erfolgsreihe "Game Of Thrones" und ist vor allem für seine schlagfertigen Sprüche bekannt. Als ich sah, dass ein Sonderbuch für eben diese Sprüche erscheint, musste ich dieses sofort haben.

Das Buch ist in verschiedene Themenbereiche eingeteilt, beispielsweise: "Über die Liebe" oder "Über die Kunst des Lügens. Pro Seite findet man ein Zitat, darunter das entsprechende Buch, und immer wieder tauchen witzige Illustrationen auf, die alles sehr gut abrunden. Generell hat mir der Aufbau des Buches sehr zugesagt und durch die strukturierte Inhaltsangabe lassen sich bestimmte Zitate sehr gezielt finden.
Tyrions Humor muss man selbstverständlich mögen, aber das ist schätzungsweise bei den meisten Käufern der Fall. Game Of Thrones Neulingen würde ich allerdings empfehlen, sich zuerst ein wenig mit den Büchern oder der Serie zu beschäftigen, bevor sie dieses Sonderbuch lesen.

Mein Fazit: Ein Muss für jeden "Game Of Thrones" und Tyrion Lennister Fan!
Ich gebe daher 5 von 5 Schlüsseln.

8. April 2017

Rezension zu "Under your Skin - Halt mich fest"

"Under your Skin - Halt mich fest" von Scarlett Cole | Ullstein | 448 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von NetGalley - danke!)

Harper trägt die schlimmen Erinnerungen an ihren gewalttätigen Exfreund sichtbar auf ihrem Rücken, weshalb sie sich dazu entschließt, sich ein Cover Up Tattoo stechen lassen. Für ihren Tätowierer, Trent, entwickelt sie schnell tiefere Gefühle, die dieser auch erwidert. Alles könnte gut sein, wären da nicht die verschlüsselten SMS, die Harper plötzlich regelmäßig bekommt. Die Hinweise sind mehr als deutlich: Harpers Exfreund ist immer noch hinter ihr her.

Das Buch gefiel mir von Beginn an sehr gut. Der Schreibstil ist flüssig und absolut fesselnd, so dass ich die ersten 40% des eBooks geradezu verschlungen habe. Danach zog sich das Buch leider ein wenig und mir fiel es immer schwerer, an der Geschichte, die trotzdem sehr gut war, dran zu bleiben. Ab ca. 80% kam die Spannung plötzlich wieder auf und hielt bis zum Ende an.

Die beiden Protagonisten, aus deren Sichten abwechselnd erzählt wird, waren mir beide mehr als sympatisch. Harper ist eine bewundernswerte und starke Frau, die keineswegs in eine Opferrolle verfällt, obwohl dies oft mehr als verständlich gewesen wäre. Ich war immer wieder begeistert, wie toll sie ihr Leben meisterte.
Trent und ich teilen schon mal einen ähnlichen Musikgeschmack, was ihn direkt sympatisch machte, außerdem mochte ich seine Erzählweise - bis auf die ein oder andere sexuelle Bemerkung, aber darauf hätte ich wohl eingestellt sein müssen. :D

Alles in allem gefiel mir das Buch ziemlich gut, noch besser hätte es mir allerdings gefallen, wenn es etwas kürzer gehalten gewesen wäre. Von mir gibt es daher 4 von 5 Schlüsseln.
♥ Ina

18. März 2017

Du bist mein Tag und ich deine Nacht | Rezension zu "Die Nächte, die Tage und das ganze Leben"

"Die Nächte, die Tage und das ganze Leben" von Barbara Leciejewski | Montlake | 274 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von NetGalley - danke!)

Fanni ist mir ihren Freundinnen auf dem Münchner Tollwood unterwegs, als sie am Zelt einer Wahrsagerin vorbei kommen. Die Meinungen über das Hellsehen gehen auseinander und Fanni beschließt, die Frau zu testen. Kurzerhand spricht sie ein fremdes Päärchen an und findet sich kurze Zeit später, in Begleitung von Nat, im Zelt der Wahrsagerin wieder. Dieser Besuch stellt das Leben der beiden komplett auf den Kopf, denn wer hätte gedacht, dass sie Schicksalszwillinge sind?

Die Protagonistin, Fanni, fällt direkt durch ihre chaotische Art auf und hinterlässt dadurch einen sehr liebenswerten, sympatischen Eindruck. Ihre beiden besten Freundinnen, Emma und Lore, sind ebenfalls total sympatisch und tolle Charaktere, mit denen man sich schnell identifizieren kann. Die Freundschaft der drei Frauen ist einfach wunderbar beschrieben, denn hier wird sich für jeden gefreut und von Neid herrscht keine Spur.

Nat, der eigentlich Horst heißt, worüber ich ziemlich lachen musste, ist ebenfalls ein toll beschriebener Charakter, mit dem man durchgehend mitfiebert. Das einzige, was mich persönlich an Nat und Fanni gestört hat, war ihr Hass gegen veganes Essen - aber darüber sehe ich mal hinweg! :D

Der Schreibstil sagt mir sehr zu, da er sehr locker und einfach zu lesen ist und man sich gut in die Geschichte hinein versetzen konnte. Außerdem musste ich, auf Grund vieler witziger Szenen, oft schmunzeln, aber auch ab und an schmachten, durch die süßen Zitate.

Alles in allem war das Buch toll und eine absolute Leseempfehlung für zwischendurch, da es sich sehr schnell weg lesen lässt - ich habe gerade mal drei Abende gebraucht. Von mir gibt es hierfür 4,5 von 5 Sternen.
♥ Ina

13. März 2017

Sie ist von dir besessen. Sie beobachtet dich und jeden deiner Schritte. Sie will dir nah sein. Immer und überall.

"Kaltes Verlangen" von Natalie Tielcke | Bastei Lübbe Verlag | 252 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von Lesejury - danke!)

Kim beobachtet gerne andere Menschen, verfolgt diese auch gerne mal bis nach Hause und dringt in die Privatsphäre ihrer Opfer ein. In der Bahn entdeckt sie Anna, deren Duft sie von Anfang an in ihren Bann zieht. Kim folgt ihr eine Weile und findet auf diese Weise ihr eigentliches Objekt der Begierde - Max, Annas fester Freund und junger Psychologe, in dessen Praxis sich Kim keinen Tag später als Patientin vorstellt.
Nach einigen intensiven Beobachtungen stellt Kim fest, dass die Beziehung von Max und Anna nicht so traumhaft ist, wie gedacht, denn wer sperrt seinen Partner schon jede Nacht ein? Was passiert nachts mit Max, dass Anna dazu bringt, ihn weg zu sperren?

Anfangs gefiel mir das Buch total gut. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und es passiert so viel Spannendes, dass man das Buch kaum weg legen möchte. Leider kann diese Spannung nicht ganz gehalten werden, denn zwischendurch zog sich die Geschichte leider sehr und ich musste mich durch einige Seiten durch quälen.

Die Protagonistin ist auf Anhieb nicht die Sympatischste, was vermutlich aber so gewollt ist. Ihre Gedankengänge sind äußerst eigenartig und man fragt sich fast durchgehend, welche psychische Krankheit Kim hat.
Doch ganz anders als gedacht, rückt Kim im Laufe des Buches immer weiter in den Hintergrund, während Max sich als wahrer Protagonist entpuppt. Man erfährt mehr über seine Vergangenheit, wodurch erneut Spannung aufkommt und kommt in den Konflikt, nicht zu wissen, ob man Max mag oder hasst.

Leider kamen mir einige Szenen ziemlich an den Haaren herbei gezogen, unrealistisch und widersprüchlich vor. Außerdem fehlten mir Informationen über die Erkrankungen der Charaktere, da ich nach wie vor nicht wirklich weiß, wer in welcher Weise psychische Probleme hat.

Alles in allem war das Buch gut geschrieben und recht spannend, an manchen Stellen aber leider etwas weit hergeholt und unrealistisch. Außerdem fehlte mir ein richtiger Sympathieträger, da mir spätestens ab der Mitte des Buches, die Protagonisten einfach total auf die Nerven gingen. Von mir gibt es 3 von 5 Schlüsseln für dieses Buch, da es leider einige Schwächen aufweist.
♥ Ina

8. März 2017

"Wir dürfen sie nicht denken lassen, dass wir verletzlich sind. Sie dürfen nicht erkennen, wer du bist ..."

"Königreich der Schatten - Die wahre Königin" von Sophie Jordan | Harper Collins | 384 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von NetGalley - danke!)

Seit siebzehn Jahren liegt das Reich Relhok in schwarzer Finsternis und gefährliche Wesen streifen durch die Wälder. Luna kennt die Welt nicht anders. Sie lebt in einem Turm mit ihren Beschützern, abgeschottet von der Außenwelt, denn der verräterische König, der vor vielen Jahren Lunas Eltern ermoderte, sucht nach der wahren Königin.
Doch ihr Versteck fliegt auf und Luna flieht, gemeinsam mit dem Waldläufer Fowler, vor ihren Verfolgern, die mit allen Mitteln verhindern möchten, dass sie den Thron besteigt.

Die Handlung war zu Beginn zwar etwas verwirrend, vor allem da schnell ein Wechsel des Erzählers aufkam und ich die beiden Sichten nicht sofort auseinander halten konnte, doch nach ein paar Seiten waren alle Unklarheiten geklärt und ich konnte mich voll und ganz in die Geschichte hinein versetzen. Der Schreibstil ist einfach wunderbar und lässt sich hervorragend lesen, ohne dass auch nur ein einziges Mal Langeweile aufkommt.

Die 17-jährige Protagonistin namens Luna habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Ihr Charakter ist einfach toll und von Jammerei ist bei ihr keine Spur, ganz im Gegenteil, denn trotz der jahrelangen Isolation ist sie mutig, taff und selbstständig. Auch Fowler ist meiner Meinung nach ein absoluter Sympathieträger, über den ich noch viel mehr erfahren möchte, als bisher preis gegeben wurde.

Was mir absolut gefallen hat, war das Setting. Alles war sehr bildlich erklärt, so dass ich Relhok nach wie vor genau vor Augen habe.

Wenn ich recht überlege, passierte im gesamten Buch nicht allzu viel und trotzdem war jede Seite voll gepackt mit Spannung. Das Ende des Buches ließ mich total schockiert und fertig mit den Nerven zurück und ich habe wirklich mehrmals geschaut, ob es nicht doch weiter geht. Leider erfolglos. :D Ich fiebere bereits auf den zweiten Teil hin, der hoffentlich einige offene Fragen aufklären wird.

Vermutlich lässt es sich bereits erahnen: Ich kann nicht anders, als für den Auftakt der "Königreich der Schatten" Reihe 5 von 5 Schlüsseln zu vergeben! Das Buch war einfach unglaublich gut und ich hoffe sehr, dass der zweite Teil nicht allzu lange auf sich warten lässt und meine Neugier stillen kann.

♥ Ina

14. Februar 2017

"Schlaflos in Manhattan. Es gibt viel an dieser Stadt, das einen dazu verlockt, wach zu bleiben."


"Schlaflos in Manhattan" von Sarah Morgan | mtb Verlag | 448 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von NetGalley - dankeschön!)

In Paiges Leben läuft alles wunderbar. Sie lebt mit ihren beiden besten Freundinnen in einem Apartment und hat einen tollen Job - bis sie unerwartet gekündigt wird. Aber davon lässt sie sich nicht unterkriegen und gründet stattdessen ihre eigene Firma, die, durch die Hilfe ihres guten Freundes Jake, schnell die ersten Erfolge einbringt. Durch die Zusammenarbeit mit Jake, kommen bei Paige, sie schon seit Jahren für den charmanten Geschäftsmann schwärmt, alte Gefühle auf.

Ich konnte mich sehr schnell in die Geschichte hineinversetzen, der Schreibstil der Autorin ist flüssig, detailreich und angenehm zu lesen. Was mich anfangs etwas abschreckte, war die Länge der Kapitel, da ich kurze Kapitel bevorzuge. Dies ändert sich allerdings im Laufe des Buches, spätestens zu dem Zeitpunkt, an dem nicht nur aus Paiges, sondern auch aus Jakes Sicht geschrieben wird.

Paige wirkt anfangs sehr durchgeplant und konsequent, was sie jedoch nicht weniger liebenswert und sympatisch machte. Meiner Meinung nach ist sie eine tolle Protagonistin und ich fieberte richtig mit ihr.
Jake hingegen wirkt auf mich ziemlich arrogant und konnte mich bis zum Schluss nicht vollends von sich überzeugen, auch wenn er zwischendurch oftmals seine liebevolle Seite gezeigt hat. Mit Liebe kann er nicht viel anfangen und teilt sich stattdessen lieber mit dauernd wechselnden Partnerinnen das Bett. Warum dies so ist, erfährt man im Laufe des Buches und dies war einer der wenigen Punkte, durch den Jake mir sympatisch wurde.

Die Liebesgeschichte zwischen Paige und Jake war toll umgesetzt und mit sehr viel Gefühl beschrieben. Daher hätte ich gerne noch mehr hiervon gelesen und an der ein oder anderen Stelle weniger geschäftliches, denn manchmal habe ich mich gefühlt, als wäre ich auf der Arbeit und nicht entspannt auf meiner Couch.

Zu Beginn des Buches unterhalten sich Paige und ihre besten Freundinnen, Eva und Frankie, über Manhattan und darüber, dass dort alles so hektisch ist und niemand Zeit hat. Trotzdem wird Manhattan einem sehr schmackhaft gemacht und man lernt die Stadt schnell lieben,

Mein Fazit: Ein schön fließend geschriebenes Buch für zwischendurch, dass sehr bildlich und mitreißend dargestellt ist. Von mir gibt es 4 von 5 Schlüsseln, weil mir das Geschäftliche ab und an zu sehr im Vordergrund stand und ich stattdessen gerne mehr über Jake und Paige erfahren hätte.
Ina ♥

11. Februar 2017

"Sie ist erwürgt worden. Aber das war wohl noch nicht genug. Man hat sie verstümmelt und dann einfach wie ein Stück Dreck in die Spree geworfen."

"Das Hospital" von Oliver Menard | Knaur Verlag | 416 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von Oliver Menard - danke!)

"In der Spree wird eine Wasserleiche ohne Lippen gefunden. Die Journalistin Christine Lenève nimmt die Ermittlung auf und findet schnell heraus, dass der Mörder noch weitere Opfer auf dem Gewissen hat. Seine Morde durchdenkt er genau und inszeniert diese vor einem zahlenden Publikum.
Gemeinsam mit ihrem Freund, welchen eine alte Freundschaft mit einem der Opfer verbindet, kommt sie dem "Eismann" auf die Spuren, wobei sie sich selbst in große Gefahr bringt."

Obwohl ich selten Thriller lese, hat mich dieses Buch auf Anhieb angesprochen.
Ich mochte die verschiedenen Sichtweisen, aus denen das Buch geschrieben war, da hierdurch immer wieder Spannung aufkam und man wissen wollte, wie es aus der jeweiligen Sicht weiter geht. Besonders die Sicht des Mörders gefiel mir, da dies etwas komplett Neues für mich war. Seine Gedanken waren interessant, wenn auch absolut absurd, was mich einerseits wütend gemacht und andererseits extrem viel Spannung aufgebaut hat.

Die Journalistin, Christine, war mir anfangs nicht sehr sympatisch. Sie wirkt sehr derb und leicht überheblich, aber man gewöhnt sich schnell an sie und letztendlich fand ich so doch gar nicht so übel. Ein absoluter Sympathieträger und somit mein Lieblingscharakter war hingegen ihr Freund Albert, der ebenfalls eine große Rolle spielt und mich durch seine nette, gelassene Art sofort in seinen Bann gezogen hat. Albert ist auch derjenige, der die Geschichte in eine interessante Richtungen leitet, als herauskommt, dass er engen Kontakt zu dem Opfer pflegte und bis vor kurzem noch einer Hackergruppe angehörte.

Das Ende des Buches fand ich leider etwas schwach und vorhersehbar. Hierbei hätte ich persönlich es besser gefunden, wenn die Sichtweisen öfter gewechselt hätten und war daher nicht so begeistert von dem längeren Kapitel aus Christines Sicht. Dafür gab es nach dem großen Finale noch eine sehr emotionale Stelle, die alles wieder gut gemacht hat.

Generell kam die Spannung in "Das Hospital" nie zu kurz und es gab nur vereinzelt Kapitel, die sich in die Länge gezogen haben, was aber sofort durch den unglaublich guten Schreibstil wieder gut gemacht wurde. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Schlüsseln, wegen des eher schwachen Finales.
Ina ♥

4. Februar 2017

Für alle weißen Federn

"Wie die Luft zum atmen" von Brittainy C. Cherry | LYX Verlag | 280 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von NetGalley - danke!)

"Als Elizabeth' Mann bei einem Autounfall verunglückt, wird ihr der Boden unter den Füßen weggezogen. Gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter, verlässt sie die Stadt, um Abstand von allem zu nehmen. Nach einem Jahr kehrt sie in ihr gemeinsames Haus zurück und lernt ihren neuen Nachbarn Tristan kennen, den die Bewohner der Stadt für ein gefühlsloses Monster halten. Doch schnell erkennt Elizabeth, dass auch Tristan einen Schicksalsschlag erleiden musste und dass sie mehr verbindet, als gedacht."


Der Prolog, welcher aus Tristans Sicht geschrieben ist, hat mich sehr berührt und man konnte sich gut in den Protagonisten hinein versetzen, so dass ich beinahe etwas traurig war, als Tristans Sichtweise hiernach erstmal eine Weile auf sich warten ließ. Allerdings pendelte sich dies schnell ein und man bekam Elizabeth', sowie Tristans Sichtweise ähnlich häufig zu lesen.
Die ersten Kapitel fesselten mich so sehr, dass ich gar nicht aufhören wollte, zu lesen, auch wenn die Handlung zu Beginn etwas hervorsehbar war, was sich ab dem zweiten Drittel des Buches änderte. Mit so viel Spannung und unerwarteten Wendungen, hatte ich nicht gerechnet.
Im mittleren Abschnitt des Buches zog sich die Geschichte leider etwas in die Länge, was vor allem an den häufigen Wiederholungen lag. Das Wort "zerbrochen" konnte ich schnell nicht mehr hören - auch wenn das Schicksal der natürlich Protagonisten sehr schlimm war.
Erotik, Humor und Gefühlschaos spielten in diesem Buch eine ähnlich große Rolle, so dass ich mehrmals lachen musste, zum Ende hin aber auch einige Tränen zurückhalten musste.


Alles in allem möchte ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der nach einer Mischung aus Young Aduld, Spannung, Herzschmerz und ein wenig Erotik sucht, und gebe 4(,5) von 5 Schlüsseln, wegen der kleinen Schwächen, durch die häufigen Wiederholungen.




♥ Ina

30. Januar 2017

"Dies ist ein Ort, an den man gelangt, um zu sterben."


"WONDERLAND" von Christina Stein
Verlag: S. Fischer Verlag
Seitenanzahl: 382
Fünf Teenager machen Urlaub in Thailand, wo sie Jacob kennen lernen, der sie in die Villa seines Onkels einlädt. Als sie am nächsten Morgen aufwachen, befindet sich eine hohe Mauer um das Anwesen und ein Unbekannter erteilt ihnen Anweisungen; Sie müssen entscheiden, wer von ihnen als erstes geopfert werden soll.
„Wonderland“ hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Der Schreibstil ist locker und die ganze Geschichte mehr als nur spannend, so dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte.
Nach ca. der Hälfte des Buches ging mir kurzzeitig alles zu schnell und wirkte unrealistisch, was allerdings nicht lange anhielt und von der Autorin vermutlich genau so geplant war. Ich dachte, alles wäre gelöst, dabei wird die Situation immer verzwickter und bleibt spannend und mitreißend bis zur letzten Seite.
Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und musste am Ende des Buches sogar ein paar Tränen verdrücken.
Ich kann das Buch wärmstens weiter empfehlen und zwar nicht nur an Thrillerbegeisterte, denn zu denen gehöre ich im Normalfall auch nicht unbedingt. „Wonderland“ ist keineswegs ein typischer Thriller und bietet neben Spannung auch noch sehr viel Gefühl, sowie eine Auflösung, die man so nicht erwartet hätte.
♥ Ina
© Cozy days, coffee & books. Made with love by The Dutch Lady Designs.