18. März 2017

Du bist mein Tag und ich deine Nacht | Rezension zu "Die Nächte, die Tage und das ganze Leben"

"Die Nächte, die Tage und das ganze Leben" von Barbara Leciejewski | Montlake | 274 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von NetGalley - danke!)

Fanni ist mir ihren Freundinnen auf dem Münchner Tollwood unterwegs, als sie am Zelt einer Wahrsagerin vorbei kommen. Die Meinungen über das Hellsehen gehen auseinander und Fanni beschließt, die Frau zu testen. Kurzerhand spricht sie ein fremdes Päärchen an und findet sich kurze Zeit später, in Begleitung von Nat, im Zelt der Wahrsagerin wieder. Dieser Besuch stellt das Leben der beiden komplett auf den Kopf, denn wer hätte gedacht, dass sie Schicksalszwillinge sind?

Die Protagonistin, Fanni, fällt direkt durch ihre chaotische Art auf und hinterlässt dadurch einen sehr liebenswerten, sympatischen Eindruck. Ihre beiden besten Freundinnen, Emma und Lore, sind ebenfalls total sympatisch und tolle Charaktere, mit denen man sich schnell identifizieren kann. Die Freundschaft der drei Frauen ist einfach wunderbar beschrieben, denn hier wird sich für jeden gefreut und von Neid herrscht keine Spur.

Nat, der eigentlich Horst heißt, worüber ich ziemlich lachen musste, ist ebenfalls ein toll beschriebener Charakter, mit dem man durchgehend mitfiebert. Das einzige, was mich persönlich an Nat und Fanni gestört hat, war ihr Hass gegen veganes Essen - aber darüber sehe ich mal hinweg! :D

Der Schreibstil sagt mir sehr zu, da er sehr locker und einfach zu lesen ist und man sich gut in die Geschichte hinein versetzen konnte. Außerdem musste ich, auf Grund vieler witziger Szenen, oft schmunzeln, aber auch ab und an schmachten, durch die süßen Zitate.

Alles in allem war das Buch toll und eine absolute Leseempfehlung für zwischendurch, da es sich sehr schnell weg lesen lässt - ich habe gerade mal drei Abende gebraucht. Von mir gibt es hierfür 4,5 von 5 Sternen.
♥ Ina

13. März 2017

Sie ist von dir besessen. Sie beobachtet dich und jeden deiner Schritte. Sie will dir nah sein. Immer und überall.

"Kaltes Verlangen" von Natalie Tielcke | Bastei Lübbe Verlag | 252 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von Lesejury - danke!)

Kim beobachtet gerne andere Menschen, verfolgt diese auch gerne mal bis nach Hause und dringt in die Privatsphäre ihrer Opfer ein. In der Bahn entdeckt sie Anna, deren Duft sie von Anfang an in ihren Bann zieht. Kim folgt ihr eine Weile und findet auf diese Weise ihr eigentliches Objekt der Begierde - Max, Annas fester Freund und junger Psychologe, in dessen Praxis sich Kim keinen Tag später als Patientin vorstellt.
Nach einigen intensiven Beobachtungen stellt Kim fest, dass die Beziehung von Max und Anna nicht so traumhaft ist, wie gedacht, denn wer sperrt seinen Partner schon jede Nacht ein? Was passiert nachts mit Max, dass Anna dazu bringt, ihn weg zu sperren?

Anfangs gefiel mir das Buch total gut. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und es passiert so viel Spannendes, dass man das Buch kaum weg legen möchte. Leider kann diese Spannung nicht ganz gehalten werden, denn zwischendurch zog sich die Geschichte leider sehr und ich musste mich durch einige Seiten durch quälen.

Die Protagonistin ist auf Anhieb nicht die Sympatischste, was vermutlich aber so gewollt ist. Ihre Gedankengänge sind äußerst eigenartig und man fragt sich fast durchgehend, welche psychische Krankheit Kim hat.
Doch ganz anders als gedacht, rückt Kim im Laufe des Buches immer weiter in den Hintergrund, während Max sich als wahrer Protagonist entpuppt. Man erfährt mehr über seine Vergangenheit, wodurch erneut Spannung aufkommt und kommt in den Konflikt, nicht zu wissen, ob man Max mag oder hasst.

Leider kamen mir einige Szenen ziemlich an den Haaren herbei gezogen, unrealistisch und widersprüchlich vor. Außerdem fehlten mir Informationen über die Erkrankungen der Charaktere, da ich nach wie vor nicht wirklich weiß, wer in welcher Weise psychische Probleme hat.

Alles in allem war das Buch gut geschrieben und recht spannend, an manchen Stellen aber leider etwas weit hergeholt und unrealistisch. Außerdem fehlte mir ein richtiger Sympathieträger, da mir spätestens ab der Mitte des Buches, die Protagonisten einfach total auf die Nerven gingen. Von mir gibt es 3 von 5 Schlüsseln für dieses Buch, da es leider einige Schwächen aufweist.
♥ Ina

8. März 2017

"Wir dürfen sie nicht denken lassen, dass wir verletzlich sind. Sie dürfen nicht erkennen, wer du bist ..."

"Königreich der Schatten - Die wahre Königin" von Sophie Jordan | Harper Collins | 384 Seiten
(Zur Verfügung gestellt von NetGalley - danke!)

Seit siebzehn Jahren liegt das Reich Relhok in schwarzer Finsternis und gefährliche Wesen streifen durch die Wälder. Luna kennt die Welt nicht anders. Sie lebt in einem Turm mit ihren Beschützern, abgeschottet von der Außenwelt, denn der verräterische König, der vor vielen Jahren Lunas Eltern ermoderte, sucht nach der wahren Königin.
Doch ihr Versteck fliegt auf und Luna flieht, gemeinsam mit dem Waldläufer Fowler, vor ihren Verfolgern, die mit allen Mitteln verhindern möchten, dass sie den Thron besteigt.

Die Handlung war zu Beginn zwar etwas verwirrend, vor allem da schnell ein Wechsel des Erzählers aufkam und ich die beiden Sichten nicht sofort auseinander halten konnte, doch nach ein paar Seiten waren alle Unklarheiten geklärt und ich konnte mich voll und ganz in die Geschichte hinein versetzen. Der Schreibstil ist einfach wunderbar und lässt sich hervorragend lesen, ohne dass auch nur ein einziges Mal Langeweile aufkommt.

Die 17-jährige Protagonistin namens Luna habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Ihr Charakter ist einfach toll und von Jammerei ist bei ihr keine Spur, ganz im Gegenteil, denn trotz der jahrelangen Isolation ist sie mutig, taff und selbstständig. Auch Fowler ist meiner Meinung nach ein absoluter Sympathieträger, über den ich noch viel mehr erfahren möchte, als bisher preis gegeben wurde.

Was mir absolut gefallen hat, war das Setting. Alles war sehr bildlich erklärt, so dass ich Relhok nach wie vor genau vor Augen habe.

Wenn ich recht überlege, passierte im gesamten Buch nicht allzu viel und trotzdem war jede Seite voll gepackt mit Spannung. Das Ende des Buches ließ mich total schockiert und fertig mit den Nerven zurück und ich habe wirklich mehrmals geschaut, ob es nicht doch weiter geht. Leider erfolglos. :D Ich fiebere bereits auf den zweiten Teil hin, der hoffentlich einige offene Fragen aufklären wird.

Vermutlich lässt es sich bereits erahnen: Ich kann nicht anders, als für den Auftakt der "Königreich der Schatten" Reihe 5 von 5 Schlüsseln zu vergeben! Das Buch war einfach unglaublich gut und ich hoffe sehr, dass der zweite Teil nicht allzu lange auf sich warten lässt und meine Neugier stillen kann.

♥ Ina
© Cozy days, coffee & books. Made with love by The Dutch Lady Designs.